Bild Quelle:

 

Name: Furrer Rahel
Geburtsdatum: 10. July 1988
Geburtsort: Malters
Nationalität(en): Schweiz
Grösse: 175 cm
Position: Rückraum Mitte
Nationalmannschaft(en): Schweiz
Spiele Nationalmannschaft Total: 30
Tore Nationalmannschaft Total: 60
Noch aktiv als Spieler oder Trainer: Nein

Furrer Rahel wurde in der Kategorie Nationale Liga  im Jahr 2017 in die Swiss Handball – Hall of Fame aufgenommen.


 

  • Ab 2003 bis 2016
  • Spono EAGLES (SUI) Spiele: 298 Tore: 1290 :
    108
    :
    66
    :
    0
  • Ab 2003 bis 2006
  • LC Brühl HANDBALL II (Frauen) (SUI) Spiele: 34 Tore: 191 :
    6
    :
    6
    :
    0
    stand von 2003 bis 2016 bei Spono EAGLES (SUI) unter Vertrag
    mit Spono EAGLES (SUI) erreichte Titel:
  • 2016 – Landesmeister Frauen
  • 2013 – Landespokal Frauen
  • 2011 – Landespokal Frauen
  • 2006 – Landesmeister Frauen

  • stand von 2003 bis 2006 bei LC Brühl HANDBALL II (Frauen) (SUI) unter Vertrag
    mit LC Brühl HANDBALL II (Frauen) (SUI) erreichte Titel:
    -

    Keine Medaillen mit der Nationalmannschaft gewonnen

    Keywörter: Handball, Nationalmannschaft Schweiz, Spar Premium League, Meister, Cupsieger, Supercup, Furrer Rahel

    Furrer Rahel

    Handball, Nationalmannschaft Schweiz, Spar Premium League, Meister, Cupsieger, Supercup, Furrer Rahel
    Cupsieger Tophy Schweiz Damen

    Rahel spielte für die Nationalmannschaft Schweiz. Ihr erstes Aufgebot erhielt sie für die U-18 Auswahl, später für die U-20. In der A-Nationalmannschaft debutierte sie am 21. März 2013 im Testspiel gegen Tunesien, bei dem sie gleich fünf Tore erzielen konnte. Total absolvierte sie 30 Spiele und schoss dabei 60 Tore.

    Furrer begann und beendete ihre Karriere bei Spono Nottwil, später Spono EAGLES. 2003 absolvierte sie ihr erstes Spiel in der höchsten Spielklasse.

    Zwar dürfen wir bei Furrer Rahel nicht von der ewigen 2. platzierten sprechen, dennoch überwiegen diese Ränge. Ihren ersten Titel gewann sie 2006 mit dem Gewinn der Meisterschaft. Es dauerte anschliessend fünf Jahre, bis sie mit dem Gewinn des Landespokals wieder einen Titel feiern durfte. 2013 konnte sie diesen Wettbewerb erneut gewinnen. 2016 beendete sie ihre Karriere mit dem Gewinn ihrer zweiten Meisterschaft.

    Zwar sieht es nach wenigen Titeln aus. Neben den zwei Meisterschaften stand sie acht weitere Male im Final, verlor diesen stets. Somit gewinnt sie neben den zwei Titeln auch acht Vize-Meisterschaften. Zudem stand sie neben den 2. Cupsiegen noch einmal in einem Cupfinal.

    Keywörter: Handball, Nationalmannschaft Schweiz, Spar Premium League, Meister, Cupsieger, Supercup,


     


     


     


     


     


     


     


     


     

    | Marcel Burkhard | Anzahl Beiträge: 139 | Gründer der Handball Hall of Fame | Kontakt: info@handball-hall-of-fame.ch