Bild Quelle: Handball.ch

 

Name: Liniger Manuel
Geburtsdatum: 10. September 1981
Geburtsort: Winterthur
Nationalität(en): Schweiz
Grösse: 180 cm
Position: Flügel links
Nationalmannschaft(en): Schweiz
Spiele Nationalmannschaft Total: 214
Tore Nationalmannschaft Total: 902
Noch aktiv als Spieler oder Trainer: Nein

Liniger Manuel wurde in der Kategorie Legenden  am 2017 in die Swiss Handball – Hall of Fame aufgenommen.


 

  • Ab 1999 bis 2005
  • Pfadi Winterthur (SUI) Spiele: 168 Tore: 754 :
    -
    :
    -
    :
    -
    :
  • Ab 2005 bis 2007
  • Wilhelmshavener HV (GER) Spiele: 67 Tore: 266 :
    -
    :
    -
    :
    -
    :
  • Ab 2007 bis 2010
  • Kadetten Schaffhausen (SUI) Spiele: 102 Tore: 693 :
    5
    :
    6
    :
    0
    :
  • Ab 2010 bis 2012
  • TBV Lemgo (GER) Spiele: 66 Tore: 210 :
    1
    :
    2
    :
    0
    :
  • Ab 2012 bis 2014
  • HBW Balingen-Weilstetten (GER) Spiele: 64 Tore: 226 :
    5
    :
    2
    :
    0
    :
  • Ab 2014 bis 2018
  • Kadetten Schaffhausen (SUI) Spiele: 125 Tore: 562 :
    7
    :
    6
    :
    0
    :
  • Ab 2019 bis
  • SC Frauenfeld (SUI) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
    :
    stand von 2019 bis bei SC Frauenfeld (SUI) unter Vertrag
    mit SC Frauenfeld (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2014 bis 2018 bei Kadetten Schaffhausen (SUI) unter Vertrag
    mit Kadetten Schaffhausen (SUI) erreichte Titel:
  • 2017 – Supercup Männer
  • 2017 – Landesmeister Männer
  • 2016 – Supercup Männer
  • 2016 – Landesmeister Männer
  • 2016 – Landespokal Männer
  • 2015 – Supercup Männer
  • 2015 – Landesmeister Männer
  • 2014 – Supercup Männer

  • stand von 2012 bis 2014 bei HBW Balingen-Weilstetten (GER) unter Vertrag
    mit HBW Balingen-Weilstetten (GER) erreichte Titel:
    -

    stand von 2010 bis 2012 bei TBV Lemgo (GER) unter Vertrag
    mit TBV Lemgo (GER) erreichte Titel:
    -

    stand von 2007 bis 2010 bei Kadetten Schaffhausen (SUI) unter Vertrag
    mit Kadetten Schaffhausen (SUI) erreichte Titel:
  • 2010 – Landesmeister Männer
  • 2008 – Landespokal Männer
  • 2007 – Supercup Männer

  • stand von 2005 bis 2007 bei Wilhelmshavener HV (GER) unter Vertrag
    mit Wilhelmshavener HV (GER) erreichte Titel:
    -

    stand von 1999 bis 2005 bei Pfadi Winterthur (SUI) unter Vertrag
    mit Pfadi Winterthur (SUI) erreichte Titel:
  • 2004 – Landesmeister Männer
  • 2003 – Supercup Männer
  • 2003 – Landesmeister Männer
  • 2003 – Landespokal Männer
  • 2002 – Landesmeister Männer

  • Keine Medaillen mit der Nationalmannschaft gewonnen

     

     Keywörter: Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, EHF Cup, Challenge Cup, Meister, Cupsieger, Europameisterschaft, Legende, Hall of Fame, Liniger Manuel

    Liniger Manuel

    Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, EHF Cup, Challenge Cup, Meister, Cupsieger, Europameisterschaft, Legende, Hall of Fame, Liniger Manuel
    Alter Cup Pokal Schweiz

    Manuel spielte für die Nationalmannschaft der Schweiz. Sein Debüt gab er am 26. Mai 2001 in einem Testspiel gegen Holland. 2002 nahm er an der Europameisterschafts-Endrunde in Schweden teil. Nach drei Spielen musste die Schweiz die Koffer packen und beendete das Turnier auf dem 13. Rang. Zwei Jahre später nahm er erneut an der Euro teil. Dieses Mal konnte man die Vorrunde überstehen, scheiterte aber in der Hauptrunde und erreichte den 12. Rang.

    An der Euro im eigenen Land stand Liniger erneut im Aufgebot. Jedoch schied man erneut nach der Vorrunde aus und erreichte den 14. Schlussrang. In der Folge konnte er sich mit der Schweizer Auswahl nicht mehr für einen Gross-Anlass qualifizieren. Sein letztes Spiel für die Auswahl absolvierte er am 7. Mai 2017 im Rahmen der EM Qualifikation. Total absolvierte er 214 Länderspiele und erzielte dabei 902 Tore. In der ewigen Torschützenliste der Nationalmannschaft liegt er damit auf Rang 2, hinter Marc Baumgartner. Sein grösster Erfolg erreichte Liniger an den Junioren Weltmeisterschaften 2001, als er die Torjäger Krone gewinnen konnte.

    Verein

    Seine Karriere begann 1999 bei Pfadi Winterthur. 2001 stand er mit den Eulachstädtern im EHF Challenge Cup Final. Zum Schluss fehlten vier Tore zum Titelgewinn. 2002 gewann er mit der Landesmeisterschaft seinen ersten Titel.

    Ein Jahr danach konnte er mit dem Landespokal, dem Supercup und dem erneuten Gewinn der Landesmeisterschaft das Trible holen. 2004 gewann er erneut die Nationale Meisterschaft. 2005 folgte der Wechsel in die Bundesliga zu Wilhelmshavener HV. Während zwei Saisons blieb er bei den Deutschen.

    Danach unterschrieb er bei Kadetten Schaffhausen. Während drei Saisons spielte er für die Nord-Ost Schweizer und gewann sowohl die Meisterschaft wie auch den Landespokal und den Supercup. Zudem stand er 2010 im Final des EHF Cups. Gegner war der nächste Arbeitgeber TBV Lemgo. Nach zwei weiteren Jahren in der Bundesliga wechselte er innerhalb der Liga zum HBW Balingen-Weilstetten. Nach zwei Jahren beendete er sein Bundesliga Abenteuer und kam zurück in die Schweiz. 

    Hier spielte er erneut für die Kadetten aus Schaffhausen. Und seine Sammlung an Titeln ging weiter. 2014 gewann er den Supercup zum 3. Mal. Ein Jahr danach folgte der Gewinn der Landesmeisterschaft sowie erneut des Supercups. 2016 konnte er zum 2. Mal das Trible gewinnen. 2017 gewann er seine 7. Landesmeisterschaft sowie seinen 6. Supercup. Seine Karriere beendete er 2018 mit der Vize-Meisterschaft.

    Liniger wurde 2009 Torschützenkönig im EHF Cup. 2010 wurde er MVP in der Schweizer Liga und wurde mit dem Swiss Handball Award ausgezeichnet. 2017 folgte die Aufnahme ich die Schweizer Handball – Hall of Fame in der Kategorie “Legenden”.

    Keywörter: Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, EHF Cup, Challenge Cup, Meister, Cupsieger, Europameisterschaft, Legende, Hall of Fame


     


     


     


     


     


     


     


     


     

    | Marcel Burkhard | Anzahl Beiträge: 152 | Gründer der Handball Hall of Fame | Kontakt: info@handball-hall-of-fame.ch