Bild Quelle: SC Frauenfeld

 

Name: Schärer Urs
Geburtsdatum: 9. November 1970
Geburtsort: Locarno
Nationalität(en): Schweiz
Grösse: 188 cm
Position: Rückraum Mitte
Nationalmannschaft(en): Schweiz
Spiele Nationalmannschaft Total: 177
Tore Nationalmannschaft Total: 221
Noch aktiv als Spieler oder Trainer: Ja

Schärer Urs wurde in der Kategorie Legenden  am 2019 in die Swiss Handball – Hall of Fame aufgenommen.


 

  • Ab 1988 bis 1991
  • BSV Bern (SUI) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
    :
  • Ab 1991 bis 1992
  • Wacker Thun (SUI) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
    :
  • Ab 1992 bis 1994
  • BSV Bern (SUI) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
    :
  • Ab 1994 bis 2000
  • Pfadi Winterthur (SUI) Spiele: 174 Tore: 413 :
    ?
    :
    ?
    :
    0
    :
  • Ab 2000 bis 2004
  • Grasshoppers Club Zürich (SUI) Spiele: 114 Tore: 470 :
    34
    :
    25
    :
    0
    :
  • Ab 2004 bis 2007
  • Yellow Winterthur (SUI) Spiele: 66 Tore: 395 :
    25
    :
    24
    :
    0
    :
  • Ab 2004 bis 2005
  • Pfadi Winterthur (SUI) Spiele: 19 Tore: 29 :
    4
    :
    5
    :
    0
    :
  • Ab 2007 bis 2009
  • TSV Fortitudo Gossau (SUI) Spiele: 63 Tore: 582 :
    20
    :
    22
    :
    0
    :
  • Ab 2009 bis 2011
  • Kadetten Schaffhausen (SUI) (Spieler-Coach) Spiele: 19 Tore: 10 :
    3
    :
    1
    :
    0
    :
  • Ab 2011 bis 2012
  • Yellow Winterthur (SUI) Spiele: 4 Tore: 9 :
    1
    :
    0
    :
    0
    :
  • Ab 2012 bis 2015
  • Seen Tigers (SUI) Spiele: 54 Tore: 217 :
    13
    :
    23
    :
    0
    :
  • Ab 2015 bis 2016
  • TSV St. Otmar St. Gallen (SUI) Team Manager Spiele: 1 Tore: 0 :
    0
    :
    0
    :
    0
    :
  • Ab 2016 bis 2018
  • Yellow Winterthur II (SUI) Spiele: 46 Tore: 186 :
    9
    :
    12
    :
    0
    :
  • Ab 2018 bis 2019
  • SG Yellow (SUI) Spiele: 14 Tore: 25 :
    1
    :
    1
    :
    0
    :
  • Ab 2019 bis
  • SC Frauenfeld (SUI) (Coach) Spiele: 3 Tore: 2 :
    0
    :
    0
    :
    0
    :
    stand von 2019 bis bei SC Frauenfeld (SUI) unter Vertrag (Coach)
    mit SC Frauenfeld (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2018 bis 2019 bei SG Yellow (SUI) unter Vertrag
    mit SG Yellow (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2016 bis 2018 bei Yellow Winterthur II (SUI) unter Vertrag
    mit Yellow Winterthur II (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2015 bis 2016 bei TSV St. Otmar St. Gallen (SUI) unter Vertrag Team Manager
    mit TSV St. Otmar St. Gallen (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2012 bis 2015 bei Seen Tigers (SUI) unter Vertrag
    mit Seen Tigers (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2011 bis 2012 bei Yellow Winterthur (SUI) unter Vertrag
    mit Yellow Winterthur (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2009 bis 2011 bei Kadetten Schaffhausen (SUI) unter Vertrag (Spieler-Coach)
    mit Kadetten Schaffhausen (SUI) erreichte Titel:
  • 2011 – Landesmeister Männer
  • 2011 – Landespokal Männer
  • 2010 – Supercup Männer
  • 2010 – Landesmeister Männer

  • stand von 2007 bis 2009 bei TSV Fortitudo Gossau (SUI) unter Vertrag
    mit TSV Fortitudo Gossau (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2004 bis 2007 bei Yellow Winterthur (SUI) unter Vertrag
    mit Yellow Winterthur (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2004 bis 2005 bei Pfadi Winterthur (SUI) unter Vertrag
    mit Pfadi Winterthur (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2000 bis 2004 bei Grasshoppers Club Zürich (SUI) unter Vertrag
    mit Grasshoppers Club Zürich (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 1994 bis 2000 bei Pfadi Winterthur (SUI) unter Vertrag
    mit Pfadi Winterthur (SUI) erreichte Titel:
  • 1998 – Landesmeister Männer
  • 1998 – Landespokal Männer
  • 1997 – Landesmeister Männer
  • 1996 – Landesmeister Männer
  • 1995 – Landesmeister Männer

  • stand von 1992 bis 1994 bei BSV Bern (SUI) unter Vertrag
    mit BSV Bern (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 1991 bis 1992 bei Wacker Thun (SUI) unter Vertrag
    mit Wacker Thun (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 1988 bis 1991 bei BSV Bern (SUI) unter Vertrag
    mit BSV Bern (SUI) erreichte Titel:
    -

    Keine Medaillen mit der Nationalmannschaft gewonnen

    Keywörter: Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, Landesmeister, Olympia, Pokalsieger, Weltmeisterschaft, Supercup, Schärer Urs

    Schärer Urs

    Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, Landesmeister, Olympia, Pokalsieger, Weltmeisterschaft, Supercup, Schärer Urs
    Medaille Schweizermeisterschaft

    Schärer spielte für die Nationalmannschaft Schweiz. Erst für 22 Spiele in der U-21, anschliessend für das A-Kader. Debütiert hat er am 24. Oktober 1992 in einem Testspiel gegen Norwegen. Sein erstes grosses Turnier bestritt er 1993 bei den Weltmeisterschaften in Schweden, als die Schweizer Nationalmannschaft den hervorragenden 4. Schlussrang erreichte. 1995 gehörte er ebenfalls zum Kader, das an den Weltmeisterschaften in Island den 7. Rang erreichte. Während dem Turnier gelangen Schärer zwei Tore. 1996 folgte ein Karriere Highlight mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Atlanta. Nach siegen über Kuwait und den USA sowie Niederlagen gegen Deutschland, Schweden und Russland resultierte der 8. Rang. Urs gewann somit ein Olympisches Diplom. 2004 nahm er in Slowenien an der Endrunde der Europameisterschaft teil. Mit nur einem Sieg aus sechs Spielen kamen die Eidgenossen nicht über den 12. Rang hinaus. Mit dem letzten EM Spiel, am 29. Januar 2004, beendete Schärer seine Karriere in der Nationalmannschaft.

    Verein:

    Diese begann 1988 beim BSV Bern. Nach drei Saisons wechselte er von der Hauptstadt ins Berner Oberland zu Wacker Thun, eher er nach einer Saison erneut für ein Jahr zum BSV Bern wechselte. 1993 unterschrieb Schärer einen Vertrag beim damaligen Liga-Krösus Pfadi Winterthur. Zwischen 1994 und 1998 gewann er fünfmal die Meisterschaft sowie einmal den Landespokal. 2001 wechselte er zum Liga Konkurrenten Grasshoppers Zürich. Zu einem Titel reichte es ihm nicht, wurde jedoch einmal Vizemeister. Nach drei Saisons wechselte er in die zweithöchste Schweizer Liga zu Yellow Winterthur. Nach drei Jahren kehrte er in die höchste Spielklasse zurück zum TSV Fortitudo Gossau.

    Danach, nach zwei Saisons, übernahm er bei Kadetten Schaffhausen den Posten als Assistenz Trainer, absolvierte jedoch noch einige Partien für die Nord-Ost Schweizer. In den zwei Saisons bei Schaffhausen gewann Schärer zweimal die Landesmeisterschaft sowie je einmal den Pokal und den Supercup.

    Nach 2011 wurde es still um Urs Schärer, eher er 2015 als Team Manager bei St. Otmar St. Gallen unter Vertrag stand. Seit 2018 trainiert er die 1. Liga Mannschaft SC Frauenfeld.

    2017 wurde Urs Schärer in der Rubrik “Legende” in die Swiss Handball – Hall of Fame aufgenommen.

    Keywörter: Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, Landesmeister, Olympia, Pokalsieger, Weltmeisterschaft, Supercup

    Keine persönlichen Auzeichnungen vermerkt

     


     


     

    Saison 1988 – 1995 nicht komplett


     


     


     


     


     


     

    | Marcel Burkhard | Anzahl Beiträge: 152 | Gründer der Handball Hall of Fame | Kontakt: info@handball-hall-of-fame.ch