Bild Quelle: Handball.ch

 

Name: Stevanović Ivan
Geburtsdatum: 18. May 1982
Geburtsort: Rijeka
Nationalität(en): Kroatien
Grösse: 193 cm
Position: Torwart
Nationalmannschaft(en): Kroatien
Spiele Nationalmannschaft Total: 64
Tore Nationalmannschaft Total: 1
Noch aktiv als Spieler oder Trainer: Ja

 


 

  • Ab 1999 bis 2007
  • RK Zamet Rijeka (CRO) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
  • Ab 2007 bis 2010
  • RK Poreč (CRO) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
  • Ab 2010 bis 2012
  • RK Zamet Rijeka (CRO) Spiele: 55 Tore: 0 :
    1
    :
    0
    :
    0
  • Ab 2012 bis 2017
  • RK Zagreb (CRO) Spiele: 98 Tore: 0 :
    0
    :
    0
    :
    0
  • Ab 2017 bis 2019
  • Kadetten Schaffhausen (SUI) Spiele: 69 Tore: 4 :
    0
    :
    0
    :
    0
  • Ab 2019 bis
  • Wisła Płock (POL) Spiele: 14 Tore: 0 :
    0
    :
    0
    :
    0
    stand von 2019 bis bei Wisła Płock (POL) unter Vertrag
    mit Wisła Płock (POL) erreichte Titel:
    -

    stand von 2017 bis 2019 bei Kadetten Schaffhausen (SUI) unter Vertrag
    mit Kadetten Schaffhausen (SUI) erreichte Titel:
  • 2019 – Landesmeister Männer
  • 2017 – Supercup Männer

  • stand von 2012 bis 2017 bei RK Zagreb (CRO) unter Vertrag
    mit RK Zagreb (CRO) erreichte Titel:
  • 2016 – Landesmeister Männer
  • 2016 – Landespokal Männer
  • 2015 – Landesmeister Männer
  • 2015 – Landespokal Männer
  • 2014 – Landesmeister Männer
  • 2014 – Landespokal Männer
  • 2013 – Landesmeister Männer
  • 2013 – Landespokal Männer
  • 2013 – SEHA-Liga Meister Männer

  • stand von 2010 bis 2012 bei RK Zamet Rijeka (CRO) unter Vertrag
    mit RK Zamet Rijeka (CRO) erreichte Titel:
    -

    stand von 2007 bis 2010 bei RK Poreč (CRO) unter Vertrag
    mit RK Poreč (CRO) erreichte Titel:
    -

    stand von 1999 bis 2007 bei RK Zamet Rijeka (CRO) unter Vertrag
    mit RK Zamet Rijeka (CRO) erreichte Titel:
    -

    Keywörter: Handball, Nationalmannschaft, Kroatien, Europameisterschaft, Mittelmeermeisterschaft, Landesmeister, Pokalsieger, Supercupsieger, Stevanović Ivan

    Stevanović Ivan

    Handball, Nationalmannschaft, Kroatien, Europameisterschaft, Mittelmeermeisterschaft, Landesmeister, Pokalsieger, Supercupsieger, Stevanović Ivan
    Schweizer Supercup Pokal

    Stevanović spielte für die Nationalmannschaft Kroatien. Sein erstes Spiel absolvierte er 2007, als er zum ersten Mal für die kroatische Nationalmannschaft einberufen wurde. 2013 bei den Mittelmeer Spielen in Mersin gehörte er erneut zum Team der Nationalmannschaft. Er konnte sich bis ins Finale vorkämpfen und verlor danach gegen Ägypten. Drei Jahre danach nahm er an den Europameisterschaften in Polen teil.  Im Spiel um Rang 3 gewannen die Kroaten gegen Norwegen und sicherten sich die Bronze Medaille. Im selben Jahr nahm er an den Olympischen Spielen in Rio teil. Mit dem 5. Schlussrang gewann er ein Diplom. Ein Jahr danach stand er bei den Weltmeisterschaften in Frankreich erneut zwischen den Pfosten. Im Halbfinal verlor die Auswahl gegen Slowenien und musste sich mit dem 4. Rang begnügen. Nach den Weltmeisterschaften 2019 in Deutschland beendete er nach einem 6. Schlussrang seine Karriere in der Nationalmannschaft. 

    Verein

    Seine Karriere begann Stevanović 1998 bei RK Trsat, seinem Heimatverein. Er durchlief sämtliche Juniorenabteilungen eher er mit 16 Jahren zu den Aktiven aufstieg. Ein Jahr danach wechselte er zu RK Pecine in die 1. B-Liga. 2000 folgte der Wechsel zu RK Zamet. Mit den Kroaten spielte er im EHF Pokal der Pokalsieger sowie im EHF Pokal. Nach sieben Jahren wechselte er zu RK Porec. 2008 wurde er von der Stadt Porec zum besten männlichen Sportler ausgezeichnet. Nachdem er für eine Saison in Slowenien bei RK Krsko gespielt hatte, kehrte er zu Zamet zurück. 

    2012 zog er in die Hauptstadt zu RK Zagreb. Bereits in seiner ersten Saison gewann er den Titel in der SEHA Liga. In den folgenden vier Jahren gewann er mit dem Landespokal und der Meisterschaft jeweils das Double. 2017 wechselte er zu den Kadetten aus Schaffhausen. In den zwei Jahren gewann er einmal die Meisterschaft sowie einmal den Supercup. 2019 wechselte er nach Polen zum Spitzen-Verein Wisla Plock. 

    Keywörter: Handball, Nationalmannschaft, Kroatien, Europameisterschaft, Mittelmeermeisterschaft, Landesmeister, Pokalsieger, Supercupsieger


     


     


     


     

    nicht komplett / incomplete

    nicht komplett / incomplete

    nicht komplett / incomplete


     


     


     


     


     

    | Marcel Burkhard | Anzahl Beiträge: 147 | Gründer der Handball Hall of Fame | Kontakt: info@handball-hall-of-fame.ch