Bild Quelle: TV Uster

 

Name: Ursic-Knecht Iwan
Geburtsdatum: 6. December 1976
Geburtsort: Niedergösgen
Nationalität(en): Schweiz
Grösse: 192 cm
Position: Kreis
Nationalmannschaft(en): Schweiz
Spiele Nationalmannschaft Total: 195
Tore Nationalmannschaft Total: 571
Noch aktiv als Spieler oder Trainer: Ja

Ursic-Knecht Iwan wurde in der Kategorie Legenden  am 2017 in die Swiss Handball – Hall of Fame aufgenommen.


 

  • Ab 1993 bis 2002
  • HSC Suhr – Aarau (SUI) Spiele: 162 Tore: 667 :
    ?
    :
    ?
    :
    0
  • Ab 2002 bis 2003
  • Kadetten Schaffhausen (SUI) Spiele: 30 Tore: 136 :
    25
    :
    15
    :
    0
  • Ab 2003 bis 2004
  • Pfadi Winterthur (SUI) Spiele: 25 Tore: 115 :
    24
    :
    12
    :
    0
  • Ab 2004 bis 2006
  • HSG Nordhorn (GER) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
  • Ab 2006 bis 2008
  • HSV Hamburg (GER) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
  • Ab 2008 bis 2013
  • Kadetten Schaffhausen (SUI) Spiele: 157 Tore: 480 :
    59
    :
    49
    :
    0
  • Ab 2013 bis 2015
  • Grasshoppers Club Zürich (SUI) Spiele: 19 Tore: 58 :
    13
    :
    6
    :
    0
  • Ab 2015 bis 2018
  • TV Uster (SUI) Spiele: 75 Tore: 146 :
    28
    :
    20
    :
    0
    stand von 2015 bis 2018 bei TV Uster (SUI) unter Vertrag
    mit TV Uster (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2013 bis 2015 bei Grasshoppers Club Zürich (SUI) unter Vertrag
    mit Grasshoppers Club Zürich (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2008 bis 2013 bei Kadetten Schaffhausen (SUI) unter Vertrag
    mit Kadetten Schaffhausen (SUI) erreichte Titel:
  • 2012 – Supercup Männer
  • 2012 – Landesmeister Männer
  • 2011 – Supercup Männer
  • 2011 – Landesmeister Männer
  • 2011 – Landespokal Männer
  • 2010 – Supercup Männer
  • 2010 – Landesmeister Männer

  • stand von 2006 bis 2008 bei HSV Hamburg (GER) unter Vertrag
    mit HSV Hamburg (GER) erreichte Titel:
  • 2007 – Europapokal der Pokalsieger Männer
  • 2006 – Supercup Männer

  • stand von 2004 bis 2006 bei HSG Nordhorn (GER) unter Vertrag
    mit HSG Nordhorn (GER) erreichte Titel:
    -

    stand von 2003 bis 2004 bei Pfadi Winterthur (SUI) unter Vertrag
    mit Pfadi Winterthur (SUI) erreichte Titel:
  • 2004 – Landesmeister Männer
  • 2003 – Supercup Männer

  • stand von 2002 bis 2003 bei Kadetten Schaffhausen (SUI) unter Vertrag
    mit Kadetten Schaffhausen (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 1993 bis 2002 bei HSC Suhr – Aarau (SUI) unter Vertrag
    mit HSC Suhr – Aarau (SUI) erreichte Titel:
  • 2000 – Landesmeister Männer
  • 1999 – Supercup Männer
  • 1999 – Landesmeister Männer

  • Keine Medaillen mit der Nationalmannschaft gewonnen

    Keywörter: Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, Weltmeisterschaft, Europameisterschaft, EHF Pokal, Landesmeister, Pokalsieger, Supercup, Bundesliga, Ursic-Knecht Iwan

    Ursic-Knecht Iwan

    Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, Weltmeisterschaft, Europameisterschaft, EHF Pokal, Landesmeister, Pokalsieger, Supercup, Bundesliga, Ursic-Knecht Iwan
    Alter Cup Pokal Schweiz

    Ursic Knecht spielte für die Nationalmannschaft Schweiz. Seine ersten Erfahrungen auf internationalem Niveau bekam er in der U-19 Auswahl. Anschliessend spielte er 30 Partien für die U-21. Dabei erzielte er 87 Tore. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er am 6. März 1997 im EM Endrunden Spiel gegen Georgien. 2002 nahm er an den Europameisterschaften in Schweden teil. Die Schweiz spielte in der Gruppe C gegen Island, Spanien und Slowenien. Zu Beginn des Turniers gewann die Schweiz gegen Slowenien ein Punkt, verlor jedoch die beiden anderen Partien. Mit dem schlechteren Torverhältnis gegenüber Slowenien, schied er bereits nach der Vorrunde aus. Für ein Weiterkommen fehlten gerade zwei Tore. Zum Schluss rangierte sich die Schweiz auf dem 13. Schlussrang.

    Zwei Jahre später nahm er erneut den den Europameisterschaften teil. Austragungsort war Slowenien. Die Schweizer Gegner waren Russland, Schweden und die Ukraine. Mit einem Sieg über Ukraine und zwei Niederlagen qualifizierte man sich für die Hauptrunde. Leider folgten drei Niederlagen, womit das Turnier beendet war. Schlussrangierung war der 12. Rang. Zwei Jahre danach, an der EURO im eigenen Land, zählte er erneut zum Schweizer Aufgebot. Die Schweiz schaffte es erneut nicht in die Hauptrunde vorzustossen und rangierte sich auf dem 14. Schlussrang. Dies sollte sein letztes Turnier sein. Im Rahmen des EM Qualifikations-Spiel am 4. April 2014 gegen Estland beendete Ursic-Knecht seine Karriere in der Nationalmannschaft.

    Verein

    Seine Karriere startete er 1991 beim HV Olten. Nach einer Saison folgte der Wechsel zum TV Zofingen, eher er 1993 in die höchste Liga zum TV Suhr kam. Mit den Aarauern gewann er 1999 die Landesmeisterschaft, sein erster Nationaler Titel. Im selben Jahr gewann er den damals noch jungen Supercup. Ein Jahr danach konnte er den Landesmeister Titel erneut gewinnen. 2002, nach einer Saison bei den Kadetten Schaffhausen, spielte er für Pfadi Winterthur. In einer Saison gewann er sowohl die Landesmeisterschaft wie auch den Supercup. Anschliessend wechselte Ursic-Knecht in die deutsche Bundesliga. Zuerst spielte er für die HSG Nordhorn, ab 2006 für den HSV Hamburg. 

    Mit den Hanseaten gewann er 2006 den Supercup, ein Jahr danach folgte mit dem Europapokal der Pokalsieger sein erster internationaler Titel. 2008 kehrte er zurück in die Schweiz zu Kadetten Schaffhausen. Mit den Nordschweizern gewann er dreimal die Landesmeisterschaft, dreimal den Supercup sowie einmal den Landespokal. 2013 wechselte er zu den Grasshoppers Zürich. Danach wechselte er in die 1. Liga zum TV Uster.

    Keywörter: Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, Weltmeisterschaft, Europameisterschaft, EHF Pokal, Landesmeister, Pokalsieger, Supercup, Bundesliga


     


     


     


     


     


     


     


     


     

    | Marcel Burkhard | Anzahl Beiträge: 147 | Gründer der Handball Hall of Fame | Kontakt: info@handball-hall-of-fame.ch