Beinahe unrühmlich endete die Karriere von Sibylle Scherer. Begonnen hat sie ihre Karriere in der U-15 “Plausch-Kategorie” beim LK Zug. Schrittweise näherte sie sich der höchsten Liga. 2007 folgte das Debüt beim LK Zug in der 1. Mannschaft.

Fortan spielte sie stets in der Nationalliga A, später Spar Premium League. 2019/2020 sollte schliesslich ihre letzte Saison in der Spar Premium League sein. Bis dato absolvierte Scherer 263 Liga Spiele und erzielte dabei 1569 Tore, 13 weniger als die zur Zeit führende in der Ewigen Torschützenliste, Azra Mustafoska.

Diese 13 Tore hätte sie wohl in dieser Saison noch erzielt, hätte man die Saison wegen der “Corona-Krise” nicht am 12. März 2020 beenden müssen. So stand ein unrühmlicher Abgang von Sibylle Scherer bevor.

Sie entschied sich jedoch, mindestens eine weitere Saison beim LK Zug zu spielen. Wohl nicht nur, um die fehlenden 13 Tore zu schiessen, sondern um den verdienten Abgang von der Handball Bühne zu bekommen, was sie mit Sicherheit verdient hat.

Sollte sich Scherer entscheiden, noch zwei Saisons zu spielen, könnte sie die erste Frau werden, die die 2000er Marke an Tore überschreiten könnte.

Scherer Sibylle wurde 2020 für die Swiss Handball – Hall of Fame (Kategorie Liga) nominiert.

Eine Übersicht über die erfolgreiche Karriere mit vier Meistertiteln kann hier eingesehen werden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.