Swiss Handball – Hall of Fame Medaille

Ein kleiner Überblick, wie die Medaillen für die „Swiss Handball – Hall of Fame“ erstellt wurden.

Die Firma Rusto hat eine hervorragende Arbeit abgeliefert. Die Medaillen, nach Informationen bereits sehr beliebt, werden für besondere Verdienste abgegeben. Nicht nur Handballspieler(innen), auch Trainern und Schiedsrichtern wird diese Ehre zuteil.

Übrigens gibt es in unserem virtuellen Museum nicht nur Bilder der Herstellung zu sehen, sondern noch weitere, interessante Themen, wie zum Beispiel sämtliche Olympia Medaillen. Oder alle Trikots der Swiss Handball League…
(www.rusto.ch)

Daniel Stahl

Wer kennt ihn noch? Daniel Stahl, Torschützenkönig der Nationalliga A der Saison 2010/2011 sowie 2011/2012. Das Trikot der Torschützenkönig Saison 2011/2012 wurde der Swiss Handball – Hall of Fame vermacht. Herzlichen Dank!

Karriere Informationen gibt es hier:

Goran Perkovac ausgezeichnet

Goran Perkovac wurde im Rahmen von Handball Spiel Wacker Thun – HC Kriens-Luzern mit der Handball – Hall of Fame Medaille sowie dem dazu gehörenden Zertifikat ausgezeichnet.

Goran gewann an jeder Grossveranstaltung eine Medaille. 1996 gewann er die Goldmedaille an de Olympischen Spielen in Atlanta.

In der Schweiz wurde er drei Mal Torschützenkönig und trainierte die Schweizer Nationalmannschaft zwischen 2008 und 2013.

Er wurde in der Kategorie „Trainer“ in die Handball – Hall of Fame aufgenommen. Mehr über Goran

David Graubner für Hall of Fame vorgeschlagen!

David Graubner wurde für die Schweizer Handball – Hall of Fame vorgeschlagen.

7x Meister, 2x Vizemeister, 7x Cupsieger sowie einmal Finalist und 10x Supercup Sieger. 128 facher Internationaler, 485 Ligaspiele und 952 facher Liga Torschütze sowie treuer Vereinsangehöriger bei Kadetten Schaffhausen veranlasste das Gremium, David Graubner für die Handball – Hall of Fame zu nominieren.

Derweilen wurden andere Nominierte abgelehnt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut nominiert werden können.

Chalkidis in aller Munde…

Zumindest in Griechenland. e-handball.gr titelt, dass Georgios Chalkidis in die Schweizer Handball – Hall of Fame aufgenommen wurde. Es ist in der Tat so, dass er diese Auszeichnung erhalten hat. Die Handball – Hall of Fame ehrt Sportlerinnen und Sportler vom Handball, die ihre Fussabdrücke in der Schweiz hinterlassen haben und auch sonst viel für den Handball Sport machen.

Auch greekhandball.com titelt: Grosse Auszeichnung für Georgios Chalkidis. Bruno, wie er im deutschsprachigen Raum genannt wurde, sagte den Portalen:

„Es ist eine grosse Ehre für mich, diese Auszeichnung zu gewinnen, insebesondere, weil ich ein ausländischer Athlet in der Meisterschaft war. Nach einer langen Zeit in der Schweiz, ist dies eine Anerkennung der Schwierigkeiten und Opfer, die nicht nur dort, sondern in all den Jahren in denen ich im Ausland war, erbracht habe. Eine Auszeichnung auf diesem Niveau gibt eine weitere Anerkennung. Ich habe ausgezeichnete Beziehungen sowohl zu den Menschen in der Schweiz wie auch zum ehemaligen Team von Wacker Thun. Ich habe sowohl dem Trainer als auch allen von Wacker viel zu verdanken. Ich hoffe, ich kann mich in Zukunft einmal mit ihnen treffen“.

Es wäre zu wünschen, dass die Anerkennung in der Schweiz die gleichen Auswirkungen haben würden.

greekhandball.com
e-handball.gr

Breaking News!

Pfadi Winterthur verliert mit Marvin Lier einen Top Spieler an die SG Flensburg-Handewitt. Flensburg ist der aktuelle Meister der Bundesliga. Marvin Lier ist seinerseits Topscorer der vergangenen Saison in der Swiss Handball League. Er wird für drei Monate ausgeliehen als Ersatz für den verletzten Linksaussen Hampus Wanne.

Nach dem Transfer von Roman Sidorovicz in die Bundesliga wissen wir allerdings, was aus einem kurzen Engagement werden kann; ein dauerhafter Vertrag.

Wir wünschen Marvin Lier alles Gute für die drei Monate und möge er so überzeugen, dass auch er einen dauerhaften Vertrag in der Bundesliga erhalten wird.

Seite von Marvin Lier auf Handball – Hall of Fame

Vereinsseite auf Handball – Hall of Fame

Heute im Fokus: Nicole Dinkel

Nicole Dinkel zählt zu den besten Handballerinnen der Schweiz. In den ersten Jahren spielte sie für Spono Nottwil. Hier gewann sie einen Meistertitel sowie drei Vize-Meistertitel. Zudem spielte sie 2006 im Cupfinal, den sie jedoch verlor.

2009 wechselte Nicole in die deutsche Bundesliga zu Frisch Auf Göppingen. Zwar gelang ihr hier kein Titel, jedoch konnte sie sich für den EHF Cup Final qualifizieren. 2015 wechselte sie innerhalb der Bundesliga zu TuS Metzingen. Hier konnte sie sich ebenfalls für den EHF Cup Final qualifizieren, ging jedoch wiederum als Verliererin vom Platz. 2016 beendete Nicole ihre Karriere.

2017 wurde Nicole Dinkel in die Schweizer Handball – Hall of Fame aufgenommen.

Mehr gibt es hier

Heute im Portrait: Gabor Csaszar

Der Zurzeit wohl beste ausländische Spieler in der Schweiz heisst Gabor Csaszar. Der Ungarne nahm nicht weniger als sechs Mal an Weltmeisterschaften, sieben Mal an Europameisterschaften und zwei Mal an Olympischen Spielen teil.

In seiner Karriere gewann er zudem sieben Meistertitel, sechs Landespokale, fünf Supercups sowie zwei Mal die Champions Trophy.

Er wurde 2019 für die Handball – Hall of Fame nominiert.

Einblick in seine Statistiken

Übergabe der Medaille

Im Rahmen zum Testspiel BSV Bern gegen Grand Nancy Handball wurde Emil Feuchtmann die offizielle Hall of Fame Medaille sowie das dazugehörige Zertifikat übergeben.

Emil Feuchtmann wurde im Jahr 2017 für sein grosses Engagement im Handballsport und seinen Erfolgen mit der chilenischen Nationalmannschaft in die Handball – Hall of Fame aufgenommen.

Der Weltenbummler spielte in mehreren Ländern;  in Chile, Brasilien, Spanien, Deutschland, Österreich, der Schweiz und aktuell in Frankreich.

Zum Profil