Bild Quelle: Handball.ch

 

Name: Merz Andreas
Geburtsdatum: 24. November 1985
Geburtsort: Beinwil am See
Nationalität(en): Schweiz
Grösse: 188 cm
Position: Torwart
Nationalmannschaft(en): Schweiz
Spiele Nationalmannschaft Total: 40
Tore Nationalmannschaft Total: 0
Noch aktiv als Spieler oder Trainer: Ja

Merz Andreas wurde in der Kategorie Nationale Liga  am 2017 in die Swiss Handball – Hall of Fame aufgenommen.


 

  • Ab 2002 bis 2010
  • HSC Suhr – Aarau (SUI) Spiele: 202 Tore: 0 :
    1
    :
    0
    :
    0
  • Ab 2010 bis 2017
  • Wacker Thun (SUI) Spiele: 249 Tore: 0 :
    2
    :
    1
    :
    0
  • Ab 2017 bis
  • Wacker Thun (SUI) (Torwart Trainer) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
    stand von 2017 bis bei Wacker Thun (SUI) unter Vertrag (Torwart Trainer)
    mit Wacker Thun (SUI) erreichte Titel:
  • 2019 – Landespokal Männer
  • 2018 – Landesmeister Männer

  • stand von 2010 bis 2017 bei Wacker Thun (SUI) unter Vertrag
    mit Wacker Thun (SUI) erreichte Titel:
  • 2017 – Landespokal Männer
  • 2013 – Landesmeister Männer
  • 2013 – Landespokal Männer
  • 2012 – Landespokal Männer

  • stand von 2002 bis 2010 bei HSC Suhr – Aarau (SUI) unter Vertrag
    mit HSC Suhr – Aarau (SUI) erreichte Titel:
    -

    Keine Medaillen mit der Nationalmannschaft gewonnen

    Keywörter: Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, Challenge Cup, Meister, Pokalsieger, Swiss Handball Award, Swiss Handball League, Merz Andreas

    Merz Andreas

    Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, Challenge Cup, Meister, Pokalsieger, Swiss Handball Award, Swiss Handball League, Merz Andreas
    Swiss Handball Awards Bester Torhüter

    Merz spielte während seiner Aktiv Karriere für die Nationalmannschaft Schweiz. Sein erstes Aufgebot erhielt er für die U-21 Auswahl, wo er für 20 Partien das Tor hütete. Das Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er beim Testspiel am 20. Dezember 2006 gegen Ägypten. An einem Grossturnier nahm er indes nie teil. Jedoch wurde er für den 41. Yellow Cup, der zwischen dem 4. und 6. Januar 2013 ausgetragen wurde, aufgeboten. Nach je einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage erreichte er mit dem Schweizer Team den 2. Schlussrang. Am 10. März 2013 spielte er sein letztes Länderspiel seiner Karriere.

    Verein

    Diese begann 1997 beim STV Brugg. Hier spielte er zwischen seinem 12. und 15. Lebensjahr, eher er zum TV Suhr wechselte. Seine ersten Einsätze in der höchsten Liga erhielt er 2002. Mit Suhr stand er zweimal im Cupfinal, verlor diese jedoch sowohl gegen Wacker Thun wie auch gegen Kadetten Schaffhausen. 

    2010 folgte der Wechsel innerhalb der Swiss Handball League vom HSC Suhr-Aarau zu Wacker Thun. In den folgenden sieben Jahre prägte er mit den Oberländern die Erfolge. 2012 gewann er seinen ersten Titel mit dem Sieg im Pokalfinale. Zudem qualifizierte sich die Mannschaft für den EHF Challenge Cup Final. Dieser wurde jedoch wegen der Auswärts-Torregel verloren.

    Ein Jahr später konnte er mit Wacker den ersten Landesmeister Titel feiern, sowohl für sich wie auch für den Verein. Zudem verteidigte man die Trophäe im Landespokal. 2017, zum Abschluss seiner aktiven Karriere, konnte er noch einmal den Landespokal gewinnen. 

    Nach dem Rücktritt wegen Früh-Arthrose, wechselte er zum Amt als Torhüter Trainer. Bereits in den ersten beiden Jahren konnte er Erfolge feiern. 2018 gewann er seine zweite Landesmeisterschaft, ein Jahr danach den vierten Pokalsieg. 2012 sowie 2013 wurde Andreas Merz mit dem Swiss Handball Award für den besten Torhüter ausgezeichnet. Neben den zwei Meistertitel stand er noch zweimal im Playoff Final. Den Supercup bestritt er sechsmal, verlor diesen stets.

    Keywörter: Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, Challenge Cup, Meister, Pokalsieger, Swiss Handball Award, Swiss Handball League


     


     


     


     


     


     


     


     


     

    | Marcel Burkhard | Anzahl Beiträge: 147 | Gründer der Handball Hall of Fame | Kontakt: info@handball-hall-of-fame.ch