Bild Quelle: Handball.ch

 

Name: Dannmeyer Max
Geburtsdatum: 24. November 1993
Geburtsort: Haltingen
Nationalität(en): Deutschland
Grösse: 200 cm
Position: Rückraum links
Nationalmannschaft(en): Deutschland
Spiele Nationalmannschaft Total: 0
Tore Nationalmannschaft Total: 0
Noch aktiv als Spieler oder Trainer: Ja

 


 

  • Ab 2010 bis 2013
  • RTV 1879 Basel (SUI) Spiele: 13 Tore: 3 :
    0
    :
    1
    :
    0
    :
  • Ab 2013 bis 2014
  • SG Köndringen/Teningen Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
    :
  • Ab 2014 bis 2017
  • RTV 1879 Basel (SUI) Spiele: 84 Tore: 165 :
    34
    :
    40
    :
    0
    :
  • Ab 2017 bis 2020
  • Grasshoppers Club Zürich (SUI) Spiele: 68 Tore: 255 :
    48
    :
    23
    :
    0
    :
  • Ab 2020 bis
  • Wacker Thun (SUI) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
    :
    stand von 2020 bis bei Wacker Thun (SUI) unter Vertrag
    mit Wacker Thun (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2017 bis 2020 bei Grasshoppers Club Zürich (SUI) unter Vertrag
    mit Grasshoppers Club Zürich (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2014 bis 2017 bei RTV 1879 Basel (SUI) unter Vertrag
    mit RTV 1879 Basel (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 2013 bis 2014 bei SG Köndringen/Teningen unter Vertrag
    mit SG Köndringen/Teningen erreichte Titel:
    -

    stand von 2010 bis 2013 bei RTV 1879 Basel (SUI) unter Vertrag
    mit RTV 1879 Basel (SUI) erreichte Titel:
    -

    Keine Medaillen mit der Nationalmannschaft gewonnen

    Keywörter: Handball, Schweiz, Swiss Handball League, RTV 1879 Basel, GC Amicitia Zürich, Wacker Thun, Bundesliga, Dannmayer Max

    Dannmeyer Max

    Handball, Schweiz, Swiss Handball League, RTV 1879 Basel, GC Amicitia Zürich, Wacker Thun, Bundesliga, Dannmayer Max

    Dannmeyer wurde in Haltingen, Deutschland geboren. Aufgewachsen ist er in Weil am Rhein, direkt nach der Schweizer Grenze. Bei einem Freundschaftsspiel gegen den RTV 1879 Basel, entschied er sich, bei diesem Verein zu spielen. Mit der U-21 Elite erreichte er in der Saison 2010/2011 den sechsten Schlussrang. Zudem debütierte er in dieser Saison in der höchsten Spielklasse der Schweiz. In der darauffolgenden Saison spielte er mit einer B-Lizenz für den HSG Leimental in der ersten Liga. In der dritten Saison beim RTV, bestritt Dannmeyer 25 Partien in der höchsten Liga und erzielte 64 Tore. Zudem lief er erneut für den HSG Leimental auf. Zum Ende der Saison stieg Basel in die NLB ab und Dannmeyer verliess den Club in Richtung Deutschland, 3. Bundesliga. 

     

    Nach einer Saison beim SG Köndringen/Teningen zog es ihn wieder zurück zum RTV Basel. In den folgenden drei Saison absolvierte er 80 Ligaspiele und erzielte dabei 222 Tore. Auf die Saison 2017/2018 wechselte wechselte Dannmeyer zu GC Amicitia Zürich. In der Saison 2018/2019 verletzte er sich bereits früh in der Meisterschaft und bestritt deshalb lediglich acht Partien. In der Lockdown Saison 2019/2020 erreichte er in 24 Spielen 114 Tore und war bis dato bester Scorer der Liga. 2020 folgte der Wechsel ins Berner Oberland zu Wacker Thun. Der Weg von Dannmeyer war nicht steil, aber stetig aufwärts. Titel gewann er bis zu diesem Zeitpunkt keine, was sich in der Zukunft, bei seinem Talent und Spielweise, mit Sicherheit ändern wird.

     

    Keywörter: Handball, Schweiz, Swiss Handball League, RTV 1879 Basel, GC Amicitia Zürich, Wacker Thun, Bundesliga

    Keine persönlichen Auzeichnungen vermerkt

     


     


     


     


     


     


     


     


     

    | Marcel Burkhard | Anzahl Beiträge: 151 | Gründer der Handball Hall of Fame | Kontakt: info@handball-hall-of-fame.ch