Bild Quelle: Handball.ch

 

Name: Züllig Ernst
Geburtsdatum: 10. October 1948
Geburtsort: Romanshorn
Nationalität(en): Schweiz
Grösse: 184 cm
Position: Rückraum links
Nationalmannschaft(en): Schweiz
Spiele Nationalmannschaft Total: 176
Tore Nationalmannschaft Total: 748
Noch aktiv als Spieler oder Trainer: Nein

Züllig Ernst wurde in der Kategorie Legenden  am 2017 in die Swiss Handball – Hall of Fame aufgenommen.


 

  • Ab 1963 bis 1971
  • TV Romanshorn (SUI) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
  • Ab 1971 bis 1973
  • Pfadi Winterthur (SUI) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
  • Ab 1974 bis 1976
  • Grasshoppers Club Zürich (SUI) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
  • Ab 1976 bis 1987
  • Pfadi Winterthur (SUI) Spiele: - Tore: - :
    -
    :
    -
    :
    -
    stand von 1976 bis 1987 bei Pfadi Winterthur (SUI) unter Vertrag
    mit Pfadi Winterthur (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 1974 bis 1976 bei Grasshoppers Club Zürich (SUI) unter Vertrag
    mit Grasshoppers Club Zürich (SUI) erreichte Titel:
  • 1975 – Landesmeister Männer

  • stand von 1971 bis 1973 bei Pfadi Winterthur (SUI) unter Vertrag
    mit Pfadi Winterthur (SUI) erreichte Titel:
    -

    stand von 1963 bis 1971 bei TV Romanshorn (SUI) unter Vertrag
    mit TV Romanshorn (SUI) erreichte Titel:
    -

    Keine Medaillen mit der Nationalmannschaft gewonnen

    Keywörter: Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, Torschützenkönig, Landesmeister, Weltauswahl, Swiss Handball League, Züllig Ernst

    Züllig Ernst

    Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, Torschützenkönig, Landesmeister, Weltauswahl, Swiss Handball League, Züllig Ernst

    Züllig spielte für die Nationalmannschaft Schweiz. Sein Debüt gab er am 7. September 1971 in einem Testspiel gegen die USA. Sein erstes Turnier bestritt er an den C-Weltmeisterschaften 1976 in Portugal. In den fünf Spielen konnte er 30 Tore erzielen. Mit drei Siegen und zwei Niederlagen stieg die Schweiz in die B-Gruppe auf. Da die Schweiz danach wieder in die C-Gruppe abgestiegen ist, nahm sie 1978 erneut an der C-Weltmeisterschaft teil, die im eigenen Land statt fand. “Zulu” gewann mit seinem Team sämtliche Spiele und stieg erneut in die B-Gruppe auf. An der B-WM Endrunde 1979 in Spanien erreichte die Schweiz den 2. Schlussrang, damit konnte man sich für die Olympischen Spiele 1980 qualifizieren. 

    An den Olympischen Spielen 1980 in Moskau zählte Züllig erneut zum Aufgebot. Mit Siegen über Kuwait und Algerien sowie Niederlagen über die Jowjetunion, Jugoslawien, Rumänien und Polen erreichte man den 8. Schlussrang und gewann ein Olympisches Diplom. Dabei erzielte Zulu in den sechs Spielen 40 Tore und wurde 2. in der Torschützenliste. Die B-WM-Endrunde 1981 sollte das letzte Turnier für Züllig sein. Mit dem 5. Schlussrang qualifizierte sich das Team für die kommende A-Weltmeisterschaften. In 176 Partien erzielte er 748 Tore.

    Verein

    Seine Handball Karriere begann beim HC Romanshorn auf dem Grossfeld. Neben Handball war er auch in der Leichtathletik zu Hause, konnte 1970 den Schweizermeistertitel im Weitsprung gewinnen. Danach, 1971 wechselte der Romanshorner zum ersten Mal zu Pfadi Winterthur. Nach zwei Saisons verliess er die Eulachstadt in Richtung Zürich, wo er bei den Grasshoppers spielte. Nach nur einer Saison wechselte er zurück zu Pfadi Winterthur. Mit 105 Toren wurde Züllig in der Saison 1980 Torschützenkönig. Drei Jahre danach hatte er massgeblichen Anteil am Aufstieg von Pfadi Winterthur in die höchste Schweizer Liga. Danach, 1987 beendete er seine Karriere.

    Ernst Züllig wurde im Jahr 2017 in der Rubrik “Legende” in die Swiss Handball – Hall of Fame aufgenommen.

    Keywörter: Handball, Nationalmannschaft, Schweiz, Torschützenkönig, Landesmeister, Weltauswahl, Swiss Handball League


     


     


     


     


     


     


     


     


     

    | Marcel Burkhard | Anzahl Beiträge: 147 | Gründer der Handball Hall of Fame | Kontakt: info@handball-hall-of-fame.ch